VERKEHRSWAHN IN DER ELMSHORNER INNENSTADT VERHINDERN – GRENZWEGAUSBAU STOPPEN

VERKEHRSWAHN IN DER ELMSHORNER INNENSTADT VERHINDERN – GRENZWEGAUSBAU STOPPEN

Die Stadt Elmshorn, der Kreis Pinneberg, die Gemeinde Horst und der Kreis Steinburg beabsichtigen, einen Zubringer von der A23 bis direkt in die Innenstadt von Elmshorn zu bauen.
Wir wollen eine stärkere Verkehrsbelastung für die Elmshorner Innenstadt durch den Verzicht auf den Ausbau des Grenzwegs verhindern.

Dazu einige Fakten:

  • Der Bau der neuen 2 kmlangen Straße wird mehr als 10 Millionen Euro Kosten. Sie wird durch ein Naherholungsgebietlaufen.
  • Das Land geht in seiner Verkehrsuntersuchung von einem Mehr-Verkehr von 2.000 PKW und 200 Fahrzeugen Schwerlastverkehr in Richtung Elmshorner Innenstadt aus. Stadteinwärts ergibt dies täglich eine Summe von mindestens 10.200 PKWund 550 Fahrzeugen Schwerlastverkehr.
  • Landwirtschaftliche Nutzflächen sowie wertvolle Lebensräume unserer heimischen Tier- und Pflanzenwelt gehen durch die Versiegelung verloren.

Wir rufen auf zur Kundgebung / Demonstration
am Samstag den 30. April 2022
um 11:00 Uhr
Wassertum, Elmshorn (Jahnstraße)

Ein Gedanke zu „VERKEHRSWAHN IN DER ELMSHORNER INNENSTADT VERHINDERN – GRENZWEGAUSBAU STOPPEN

  1. Das ist der reine Wahnsinn – abgesehen vom verschwendeten Geld !!! Schon jetzt stehen die Autos auf der Straße Papenhöhe/Flamweg laufend im Stau. Der „Abfluß“ zur Innenstadt über die Käpt´n-Jürs-Brücke ist einfach nicht möglich, weil die Schulstraße/Gerberstraße nicht ausbaufähig ist. Die Autos stehen manchmal bis zum Hasenbusch bzw. Bahnschranke und kommen nicht weiter! Was haben sich unsere Politiker da bloß ausgedacht ?? Waren die noch nie zur Hauptverkehrszeit dort und haben die Staus gesehen ????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.